Mathematik-Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ 2017

Auch in diesem Schuljahr nahmen wieder 30 Schüler der GS Schönwald aus den 3.und 4. Klassen am Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ des Instituts für Mathematik der Humboldt-Universität zu Berlin teil. In 60 Ländern weltweit findet dieser Wettbewerb statt. Die Schüler mussten in 75 Minuten 24 Aufgaben bearbeiten, die sich mit geschicktem Kombinieren, einer kleinen Rechnung, einer Portion Logik, dem Erkennen von Zusammenhängen und Widersprüchen oder gutem Vorstellungsvermögen lösen lassen.

Teilnehmer der Klasse 4B

Teilnehmer der Klasse 4A

Bei der Siegerehrung wurden an jeden Teilnehmer Urkunden und kleinere Preise verliehen. Für den „weitesten Känguru-Sprung“ (d. h. die größte Anzahl aufeinanderfolgender richtig gelöster Aufgaben) bekam die Schulsiegerin Eva Rogler ein T-Shirt.

Teilnehmer der Klasse 3A

Känguru der Mathematik am 16.03.2017

Mathematikwettbewerb: „Känguru der Mathematik“ – 16.März 2017

 

 

Einmal im Jahr – immer am 3. Donnerstag im März – ist Känguru-Tag. Auch in diesem Schuljahr nahmen wieder 30 Schüler der GS Schönwald aus den 3. und 4. Klassen am Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ des Instituts für Mathematik der Humboldt-Universität zu Berlin teil. Schüler aus allen Bundesländern beteiligten sich daran, insgesamt sogar rund 6 Millionen Teilnehmer in 60 Ländern weltweit. Der Wettbewerb fand heuer zum 23. Mal in Deutschland statt, unsere Schule nimmt seit 2009 daran teil. In 75 Minuten mussten die Schüler 24 Aufgaben bearbeiten.

 

Ziel des Wettbewerbs ist in allererster Linie die Popularisierung der Mathematik. Es soll durch die Aufgaben bei den Schülern Freude an mathematischem Denken und Arbeiten geweckt und unterstützt werden.

 

Bei den Aufgaben gibt es drei Schwierigkeitsstufen. Zum einen sind für die Lösung bereits Grundkenntnisse aus dem Schulunterricht ausreichend. Bei einem weiteren Teil kommt ein tieferes Verständnis des in der Schule Gelernten dazu, wobei der kreative Umgang damit gefordert wird. Schließlich gibt es noch eine Reihe von Aufgaben, die mit etwas Pfiffigkeit oder gesundem Menschenverstand allein zu bewältigen sind und die sich sehr gut eignen, mathematische Arbeitsweisen unterhaltsam zu trainieren. Die Aufgaben lassen sich deshalb mit geschicktem Kombinieren, einer kleinen Rechnung, einer Portion Logik, dem Erkennen von Zusammenhängen und Widersprüchen oder gutem Vorstellungsvermögen lösen. Dies alles sind Fertigkeiten, die im Mathematikunterricht in besonderem Maße geübt werden. Sie helfen uns überall im täglichen Leben, kluge Lösungen für verschiedene Probleme zu finden.

Eine Besonderheit des Wettbewerbs besteht darin, dass er ein Multiple-Choice-Wettbewerb ist. Es ist für die Teilnehmer ausgesprochen attraktiv, eine gefundene oder erahnte Lösung nicht schriftlich exakt begründen zu müssen. Dies macht einen Großteil seiner Beliebtheit aus.

In jedem Jahr bekommen alle Teilnehmer des Känguru-Wettbewerbs neben einer Urkunde mit der erreichten Punktzahl auch eine Aufgaben-und-Lösungen-Broschüre sowie einen kleinen Preis – den sogenannten „Preis für alle”. Die erfolgreichsten Schüler erhalten dazu noch attraktive Einzelpreise.

Auf den Bildern ist zu sehen, wie konzentriert und mit Überlegung die Schüler die Mathematikaufgaben des Wettbewerbs bearbeiten.

Karin Uhl