Zeno findet das Vamperl

Nachdem die Klasse 2A in den vergangenen Wochen als Klassenlektüre „Das Vamperl“ gelesen und dazu ein ausführliches Lesebegleitheft erarbeitet hatte, wollte es der Zufall, dass der Schüler Zeno in seinem Garten das „echte Vamperl“ entdeckte. Nach einer kurzen Verschnaufpause auf der Terrasse und einem Foto flog die Fledermaus unverletzt davon.

Schulversammlung nach den Faschingsferien

Am ersten Schultag nach den Faschingsferien trafen sich wieder alle Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrerinnen zu einer Schulversammlung vor dem Leseregal. Gemäß dem Jahresmotto „Schmöker-Schule-Schönwald“ lesen die Kinder fleißig Bücher, füllen Lesepässe aus und arbeiten im Programm Antolin. Der Vorher-Nachher-Vergleich zeigt, dass die Kinder bereits fleißig gearbeitet haben. Waren es bis zu den Weihnachtsferien ca. 290 gelesene Bücher, so haben die Schüler nun schon über 550 Bücher gelesen. Das Ziel rückt somit näher, die laufende Wette gegen die Lehrerinnen zu gewinnen: 1000 gelesene Bücher in einem Schuljahr, um dann am Ende des Schuljahres einen tollen Gewinn zu bekommen. ÜBER DIE HÄLFTE IST GESCHAFFT!!! ES SIEHT SEHR GUT FÜR DIE KINDER AUS!

Vorlesekino am 05.02.2020

Im Anschluss an das gesunde Pausenfrühstück der Klasse 3A fand ein weiteres Vorlesekino in den Klassen statt. Alle Schülerinnen und Schüler konnten sich am Montag in Listen für verschiedene Bücher eintragen: Es gab z.B. die Olchis, den Mitternachtsreiter, die Schusselhexe, Cowboy Klaus oder das Rumpelröschen zu sehen und zu hören. Alle Lehrerinnen lasen eine halbe Stunde aus diesen Büchern vor. Besonders reizvoll empfinden die Kinder die Auflösung des Klassenverbandes, das Treffen anderer Kinder und Lehrerinnen. Das genaue und konzentrierte Zuhören wird mit den Lesekinotagen gefördert.

„Peter und der Wolf“ – Besuch im Rosenthal-Theater

Die beiden 4. Klassen besuchten das Rosenthal-Theater in Selb, um das bekannte musikalische Märchen „Peter und der Wolf“ von Sergej Prokofieff zu hören. Das Werk hat das Ziel, Kinder mit den Instrumenten eines Sinfonieorchesters vertraut zu machen.
Den Hofer Symphonikern gelang es , jede handelnde Person des Musikmärchens durch ein Instrument oder eine Instrumentengruppe für die Schüler eindrucksvoll darzustellen: Peter durch die Geige, bzw. die Streicher, den Vogel durch die Piccoloflöte, die Ente durch die Oboe, die Katze durch die Klarinette, den Großvater durch das Fagott, den Wolf durch drei Hörner, die Gewehrschüsse der Jäger durch Pauken und die große Trommel. Zudem wurden auch die anderen Orchesterinstrumente den jungen Zuhörern anschaulich erklärt. Die musikalischen Einzelinhalte verband dabei der Sprecher mit seiner Erzählung für die Schüler spannend und unterhaltsam.

Schulversammlung nach den Weihnachtsferien

Wie immer trafen sich alle Schülerinnen und Schüler nach den Weihnachtsferien mit ihren Lehrerinnen zu einer Schulversammlung. Dabei wurde das Jahresmotto „Schmöker-Schule-Schönwald“ wieder ins Gedächtnis gerufen. Das Christkind hat vielen Kindern Bücher geschenkt, die dann in den Ferien auch gleich gelesen wurden. Anschließend wurden neue Bücherstapel ins Bücherregal geheftet und fieberhaft gezählt. Die Wette gilt! Wenn die Kinder es schaffen, bis Ende des Schuljahres insgesamt 1000 Bücher gelesen zu haben, dann winkt von den Lehrerinnen ein toller Gewinn. Bisher wurden etwas über 300 Bücher gelesen. Das Ziel ist also durchaus erreichbar. LESEN-LESEN-LESEN heißt jetzt die Devise.

Vorlesekino am 04.12.2019

Ein weiterer Impuls, um die Lesemotivation zu steigern, wurde heute gesetzt. Alle Lehrerinnen boten ein Lesekino in ihren Klassenzimmern an. Die Kinder konnten sich am Montag in Listen eintragen, um sich für den Kinobesuch anzumelden. Vor allem die freie Auswahl und der Wechsel in andere Zimmer zu anderen Lehrerinnen mit neuen Kindern macht einen besonderen Reiz dieses Angebots aus. Zwei Kamishibai-Vorstellungen wurden dabei angeboten, die auch durch die Vorkurs Deutsch- Kinder aus dem Kindergarten besucht wurden. „Mitgefangen – mitgehangen“, „Weihnachten in Bullerbü“ und andere schöne Geschichten wurden gelesen. Hier ein paar Eindrücke in Bildern….

Bundesweiter Vorlesetag 2019

Auch in diesem Schuljahr wurde der bundesweite Vorlesetag ein besonderes Ereignis für unsere Grundschülerinnen und Grundschüler. Bürgermeister Jaschke, ehemaliger Rektor Jürgen Judas, Polizeihauptkommissar Martin Zatschka, Stadträtin Andrea Veit, Frau Schlecht und Frau Gebhardt, beides ehemalige Lehrerinnen der Schule und Frau Lohmeyer von der Stadtbücherei Schönwald kamen als Vorleser an die Schule. Bücher wie „Räuber Grapsch“ oder „Moin und das Monster“ wurden vorgelesen. Alle Kinder lauschten gespannt und genossen die Vorlesezeit. Frau Lohmeyer stellte dann in der Aula für alle noch ein neues Buch der Bücherei vor und lud damit alle ein, die Bücherei zu besuchen, um Bücher zu entleihen. Als Dankeschön bekamen die Vorleser ein Karte und Tee für die bevorstehende kalte Jahreszeit.

Vielen Dank für die tolle Unterstützung im Rahmen unseres Jahresmottos „Schmöker-Schule-Schönwald“!

Vorlesekino im November

Ab Montag hingen in der Aula Listen zu sieben Kinderbüchern aus, in die sich die Schülerinnen und Schüler eintragen konnten. Am Mittwoch wurden dann klassen- und jahrgangsübergreifend von den Lehrerinnen diese Bücher vorgelesen. Da war für jeden etwas dabei: Hase Felix, Seehund Robin, Zauberpony Sury, die kleine Hexe usw.

Zwei Bücher wurden mit dem Kamishibai vorgestellt, ein kleines beleuchtetes Theater, in dem die Bilder zum Buch gezeigt werden. Eine Umfrage hat ergeben, dass das Vorlesekino ein voller Erfolg war. Die Kinder wünschen sich das öfter. Schon am kommenden Freitag findet die nächste Vorleseaktion am bundesweiten Vorlesetag mit Gastlesern statt.

Aber nicht nur in der Schule sollte vorgelesen werden, vor allem zu Hause sollte dies ein festes Ritual für die Kinder und ihre Eltern sein.