Wir machen einen Obstsalat

Ananas, Kiwi, Apfel, Himbeere und noch viele andere Obstsorten wanderten heute in den Obstsalat, den die Kinder der Klasse 2A selbst zubereiteten. Im Heimat- und Sachunterricht befassen sich die Schülerinnen und Schüler aktuell mit Obst und Gemüse. Heute was es so weit. Es ging an die direkte Verarbeitung und Verkostung. Die Kinder schälten und schnitten alles eigenhändig und halfen sich gegenseitig. Im Anschluss daran wurde der leckere Obstsalat gemeinsam aufgegessen.

Besuch der 3. Klassen bei der Feuerwehr

In dieser Schulwoche besuchten die beiden dritten Klassen die Freiwillige Feuerwehr in Schönwald. Im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts erfuhren die Schülerinnen und Schüler viel Wissenswertes über die Aufgaben der Feuerwehr. Herr Stopp und seine Helfer beantworteten alle Fragen der Drittklässler und zeigten ihnen, was alles zur Ausrüstung eines Feuerwehrmannes und eines Feuerwehrautos gehört.

Die 4A zu Besuch beim Bürgermeister

Auch heuer durften im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a zum Thema „Unsere Gemeinde“ den Bürgermeister im Rathaus besuchen. Herr Jaschke begrüßte die Klasse am Eingang und führte sie zunächst in sein Amtszimmer, bevor es in den Sitzungssaal des Rathauses ging. Nachdem die Schüler am großen Sitzungstisch wie bei einer Stadtratssitzung Platz genommen hatten, erfuhren sie vom Bürgermeister viele Neuigkeiten über ihre Heimatgemeinde und deren Verwaltung im Rathaus. Anschließend durften sie ihre vorbereiteten Fragen stellen, die Herr Jaschke ausführlich beantwortete. Zum Abschluss zeigte er den 4. Klässlern einen Webstuhl, der sich noch nicht sehr lange im Stadtarchiv befindet. Alle waren sich vor dem Heimweg darüber einig, dass dieser Unterrichtsgang interessant und informativ zugleich war.

Zahnarzt Dr. Poersch zu Besuch

Wie in jedem Jahr kam heute wieder Zahnarzt Dr. Poersch mit seiner Assistentin Frau Busse zu Besuch, um allen Schülerinnen und Schüler zu erklären, was man alles dafür tun kann, um seine Zähne ein Leben lang gesund zu erhalten. Von der richtigen Zahnpflege, gezeigt am Löwen Dentulus, über die entsprechend gesunde Ernährung bis hin zu den regelmäßigen Arztbesuchen wurde alles ausführlich besprochen.

Ab sofort bekommen die Kinder wieder die Zahnkärtchen von Dentulus mit nach Hause, die sie bei jedem Zahnarztbesuch abstempeln lassen sollen. In den Klassenzimmern hängen Poster von Dentulus, in die diese Kärtchen eingeworfen werden. Ende des Schuljahres werden die Schulen ermittelt, die den höchsten Prozentsatz an Rückläufern haben und bekommen einen Preis.

Heute gab es schon für jedes Kind eine Zahnbürste, Zahnpasta und Pflaster als Geschenk.

Kindern den Rücken stärken – Elterninformationsabend und Aktionstag für die Kinder

Physiotherapeutin Kathrin Fuchs aus Schönwald informierte am Montag Abend zusammen mit Frau Sonntag von der Kindersportschule die Eltern der Grundschule Schönwald darüber, wie man „Kindern den Rücken stärken kann“. Immer mehr Kinder leiden nämlich unter Haltungsschäden und Rückgratverkrümmungen. Zu wenig Sport und Bewegung  und zu viel sitzen lösen diese Probleme aus. Auch die Handynutzung ist sehr schädlich für den Rücken. Eindrucksvoll wurde dies von den beiden Damen geschildert. Frau Sonntag stellte die Kindersportschule und die Arbeit an der Grundschule vor. Die erste und zweite Klasse der Schönwalder Schule kommen 12 Wochen lang in den Genuss dieser besonderen Sportstunden, die immer auch einen kleinen Theorieteil zu verschiedenen Themen enthalten. Abgerundet werden die Stunden vom „Launometer“, bei dem die Schülerinnen und Schüler ihre Meinung zur Stunde sagen können.

Am nächsten Tag kamen Frau Fuchs und ihre Mitarbeiterin Frau Weiland an die Schule für einen Aktionstag unter dem Motto „Starker Rücken“. An vier Stationen erfuhren die Schülerinnen und Schüler wie das menschliche Rückgrat aufgebaut ist, wie schwer ein Schulranzen sein darf und wie er richtig gepackt und getragen werden muss. Außerdem wurde auch besprochen, was überhaupt unbedingt im Schulranzen sein muss. Da waren doch einige Dinge zu finden, die darin gar nichts verloren haben. Am Ende bekam jedes Kind einen Schulranzenpass mit nach Hause.

Ein herzliches Dankeschön an Frau Fuchs, Frau Sonntag und Frau Weiland für diese tolle Aktion!

Schulwegbegehung

Verkehrserzieher Herr Zatschka hat mit den Kindern der 1. Klasse eine Schulwegbegehung in Begleitung der beiden Schulweghelfer Herrn Rausch und Herrn Schwarzer unternommen. Die Schülerinnen und Schüler wurden auf die Gefahren im Straßenverkehr hingewiesen, übten das Überqueren der Straße am Zebrastreifen und an der Druckknopfampel. Auch an welchen Stellen es am günstigsten ist, die Straßenseite zu wechseln, wurde besprochen. In kleinen Übungseinheiten konnten die Abc-Schützen ihr neues Wissen gut beaufsichtigt durch die Schulweghelfer anwenden.

Fahrradaktionstag 2. Klasse

Bei unserem Fahrradaktionstag haben alle Kinder der 2. Klassen einen Parcours durchlaufen, bei dem es nicht um Geschwindigkeit, sondern um Geschicklichkeit ging. Die Schülerinnen und Schüler brachten ihre eigenen Räder und Helme mit. Diese wurden auf ihre Verkehrstauglichkeit überprüft. Anschließend mussten alle im Schneckenrennen ihr Können unter Beweis stellen. Gewonnen hat der, der als Letztes durch das Ziel fährt. Da wurde auf einmal extrem langsam gefahren und die Spur gehalten. Auch Slalomfahren und eine Gefahrenbremsung wurde geübt sowie das Abbiegen und die Richtungsanzeige mit Schulterblick. Mit viel Spaß trainierten alle Kinder und schulten damit ihr Gleichgewicht auf dem Rad.

„Zeig und sprich“ – erste Präsentationen zu Wiesentieren

In sechs kleinen Gruppen bereiteten die Erstklässler am heutigen Freitag ihre ersten Referate zu Wiesentieren vor. In den letzten beiden Schultagen hatten die Kinder Zeit, zu Hause in Büchern und im Internet nach Material zu Schnecken, Ameisen, Marienkäfern, Heuschrecken, Maulwürfen und Regenwürmern zu suchen. Heute klebten, malten und schrieben sie gemeinsam an ihren Plakaten. Es war gar nicht so einfach, sich immer zu einigen. Aber alle Gruppen konnten ein tolles Ergebnis erzielen und es gemeinsam ihren Klassenkameraden vorstellen.

Exkursion der Klasse 4A zum Perlenbach

 

Die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse der Grundschule Schönwald machten unter der Leitung von Frau Bosch, Dipl. Ing FH für Landespflege und Naturpädagogin und Frau Ludwig, Kräuterführerin, eine Exkursion zum Perlenbach. Beide arbeiten für die Ökologische Bildungsstätte Hohenberg. Diese wiederum kooperiert mit der ESM Selb, die für Schulklassen derartige Projekte sponsert.

Zunächst wurde im Klassenzimmer mit Hilfe einer Weltkarte darüber nachgedacht, warum die Erde „blauer Planet“ genannt wird. Auch kam zur Sprache, dass es Salz- und Süßwasser gibt. Vom Süßwasser steht der Menschheit nur ein sehr kleiner Teil zum Verbrauch zur Verfügung, da der Rest z.B. in Gletschern, an den Polen und in Form von Wasserdampf gebunden ist. Der deshalb so wichtige Gewässerschutz wurde thematisiert. Die Kinder brachten Vorschläge, wie man zu Hause Wasser sparen kann.

Im Anschluss daran wurden die Gummistiefel und Regenjacken angezogen, und die Klasse machte sich auf den Weg zum Perlenbach. Hier sollten die Kinder Tiere aufzählen, die am oder im Wasser eines Baches leben. Nun wurden Teams gebildet, die jeweils ein Sieb, eine Schüssel und einen Pinsel bekamen. Ohne zu zögern stiegen die Schülerinnen und Schüler in den Bach und fischten kleine Wassertierchen heraus. Einige Kinder standen sogar barfuß im Wasser und suchten hochmotiviert unter Steinen am Grund nach Tieren.

Nach einer stärkenden Brotzeit am Waldrand konnten dann alle Teams mit Hilfe von Becherlupen und Bestimmungstafeln die Tiere genau in Augenschein nehmen und benennen. So wurden Steinfliegenlarven, Spitzschlammschnecken, Zwergschwimmkäfer, Köcherfliegenlarven, Kleinlibellenlarven, Bachflohkrebse und Wasserläufer gefunden. Schnell bekamen die Bachbewohner Namen wie „Günther“ oder „Turbo“ von ihren eifrigen Findern verliehen. Sogar ein Strudelwurm wurde entdeckt, ein Indiz dafür, dass der Perlenbach sehr sauberes Wasser führen muss, da dieses Tier dort sonst nicht leben könnte.

Selbstverständlich wurden alle Tiere wieder an Ort und Stelle in den Perlenbach zurückgesetzt.

Leider wurden, wie von vielen Schülern erhofft, keine Perlmuscheln gefunden, da diese sehr selten geworden sind. Dafür nahmen die Kinder aber viele neue Eindrücke und Erfahrungen von diesem Unterrichtsvormittag mit nach Hause.

 

Kaninchen in der Klasse 2A

Haustierhaltung ist ein Thema aus dem Heimat- und Sachunterricht der 2. Jahrgangsstufe. Deshalb bekam die Klasse 2A heute Besuch von „Luna“, einer vierjährigen Kaninchendame. Sehr geduldig ließ sie sich von den Kindern streicheln und begutachten. Viele erzählten von ihren eigenen Erfahrungen mit Haustieren. Der Körperbau wurde genau betrachtet, die Unterschiede zum Hasen geklärt, über Futter und Haltung gesprochen. Auch dem darauffolgenden Mathematikunterricht folgte das „Schulkaninchen“ ganz entspannt. Luna „chillte“ auf einem gemütlichen Kissen, während die Kinder über Einmaleinsaufgaben brüteten. „Schade, dass Luna nicht länger bleiben kann! Wann kommt sie wieder zu uns in den Unterricht?“, wollten die Schüler wissen, als das Kaninchen nach einer Streichelrunde wieder zurück in den Garten der Schulleiterin entlassen wurde.